QUICKTIPP | unge­wollte Vertrags­ver­län­ge­rung VERMEIDEN!

Worum geht es?

Wurde Dir schon einmal ein Versi­che­rungs­ver­trag unbe­wusst verlängert?

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzep­tieren Sie die Daten­schutz­er­klä­rung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Inhalt des Videos (Tran­skrip­tion):

Tach zusammen, hier ist der Lehnen. Ich bin unab­hän­giger Finanz- und Versi­che­rungs­makler und in diesem Quick­Tipp Video will ich mal kurz eine Sache erwähnen, die mir wieder mal unter­ge­kommen ist. Achte darauf, dass deine Versi­che­rungs­ver­träge nicht ohne deinen eigent­li­chen Willen verlän­gert werden.

Was meine ich damit? Versi­che­rungs­ver­träge sind norma­ler­weise halt mit 3 Monaten zur Haupt­fäl­lig­keit kündbar. Damit meine ich jetzt Haft­pflicht, Hausrat, Rechts­schutz, Wohn­ge­bäu­de­ver­si­che­rung, Unfall­ver­si­che­rung usw.. Das heißt, du legst dich norma­ler­weise halt auf eine Lauf­zeit fest. Die sollte in der Regel eher ein Jahr sein. Es gibt aber halt gerade bei Vertre­tern auch mal die Situa­tion, dass die gerne mal Drei­jah­res­ver­träge oder sogar Fünf­jah­res­ver­träge abschließen. Und grund­sätz­lich sind auch Fünf­jah­res­ver­träge nach 3 Jahren kündbar. Aber die 3 Jahre sind dann meis­tens schon bindend. Und jetzt kam es öfters mal vor, dass ich mit Mandanten gespro­chen habe und wir haben uns bestehende Verträge ange­schaut und dann hat er mir z.B. gesagt, ja, ich hab da jetzt noch eine Ände­rung gemacht, wir sind umge­zogen und wir haben da einen Anruf bekommen und da wollte irgendwas geup­graded werden, es gibt jetzt einen neueren Tarif. Und solche Anlässe werden gerne mal als Vorwand benutzt, um den Vertrag mit einer neuen Kunden­un­ter­schrift wieder um 3 Jahre zu verlän­gern und manchmal sogar länger. Und das ist ein mega ärger­lich, weil diese Mandanten wollten dann teil­weise den Versi­che­rungs­ver­trag nicht mehr, nachdem wir den analy­siert haben und haben dann gesagt, eigent­lich hätte ich jetzt nicht gedacht, dass ich noch weitere 3 Jahre gemacht habe, weil ich habe dem Vertreter eigent­lich nur gesagt, er soll meine Adresse ändern, sonst sollte sich nichts ändern. Hat der Mandant rein­ge­schaut, Adresse wurde geän­dert, alles gut, hat aber natür­lich nicht darauf geachtet, dass der Vertrag verlän­gert wurde. Und jetzt hängt der quasi 3 Jahre in dem Vertrag fest. Solche Sachen werden relativ häufig gemacht und das nicht nur bei Adress­än­de­rungen, sondern manchmal einfach auch bei Aktionen, wo dann ein Anruf kommt, so hey, ich wollte Ihnen was sagen, es gibt jetzt einen neuen Tarif, da haben Sie bessere Leis­tungen für den glei­chen Beitrag, wollen wir das umän­dern? Ja prima, dann lass uns das doch machen. Und im Rahmen dessen wird dir dann mal so eine Vertrags­ver­län­ge­rung untergejubelt.

Also achte darauf, wenn du nicht von einem Makler beraten wirst, was ich immer empfehlen würde, dass du bei so kleinen Vertrags­än­de­rungen nicht ausver­sehen wieder eine längere Vertrags­lauf­zeit unter­ge­ju­belt bekommst. Ein Makler macht in der Regel Einjah­res­ver­träge. Warum? Weil wenn du mit der Versi­che­rung nicht zufrieden bist oder du hast irgendwie das Gefühl, du brauchst die nicht mehr, kannst du halt auch nach einem Jahr schon kündigen. Und da gibt es gar keinen Grund als unab­hän­giger Makler jetzt dich an eine Gesell­schaft zu binden, weil es ist ja voll­kommen wurscht, man kann ja auch eine andere nehmen.

Also an der Stelle hat es dann schon einen Grund, warum man viel­leicht in solchen Sachen, wo ich unab­hängig beraten werden soll. Achte also darauf, dass du möglichst nicht bei Sach­ver­si­che­rungen direkt drei Jahre abschließt, auch wenn die dann teil­weise einen Dauer­nach­lass ange­boten wird. Das ist auch öfters mal der Fall. Also nach dem Motto, wenn wir das jetzt quasi ein biss­chen länger machen, dann kann ich ihnen jetzt noch einen Dauer­nach­lass geben von 10 Prozent. Ja, aber dann bindest du dich auch wieder eine gewisse Zeit an die Versi­che­rung. Im Regel­fall mach ich also gerade bei Sach­ver­si­che­rungen, das sind dann also so Sachen wie Hausrat, Haft­pflicht, Rechts­schutz, Wohn­ge­bäude. Dazu zählt auch die Unfall­ver­si­che­rung. Mache ich kürzere Lauf­zeiten, meis­tens geht da halt nur ein Jahr. Manche Versi­che­rungen sind mitt­ler­weile sogar täglich kündbar. Das hat jetzt auch nicht immer so wirk­lich Sinn, weil man ja auch die Gele­gen­heit haben muss, dann kurz­fristig noch etwas anderes zu suchen. Aber länger als ein Jahr mache ich norma­ler­weise selten oder eigent­lich nie.

Also an dieser Stelle der kurze Quick­Tipp und wenn dir das gefallen hat, hinter­lasse Daumen hoch, abon­nier den Kanal, hier gibt’s regel­mäßig Videos zum Thema Versi­che­rungen und Finanzen und wir sehen uns beim nächsten Mal wieder. Tschau, tschau.

Und jetzt DU!

Optimiere Deine Finanzen und Versicherungen und erziele durchschnittlich mehrere Tausend Euro Vorteil! Buche jetzt Dein kostenloses Kennenlerngespräch und wir besprechen gemeinsam, wie Du von einer unabhängigen Beratung profitieren kannst.