Der TOD der Ries­ter­rente — Teil 2: Bausparvertrag/Wohnriester

Worum geht es?

Mini Serie zum bevor­ste­henden Ende der Ries­ter­rente. In diesem Video: der Riester-Bauspar­ver­trag (Wohn­riester).

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzep­tieren Sie die Daten­schutz­er­klä­rung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Inhalt des Videos (Tran­skrip­tion):

Die Zerstö­rung der Riester-Rente Teil 2. Teil 1 war der Bank­spar­plan, über den wir gespro­chen haben. Teil 2 soll sich jetzt mal um das Thema Bausparen drehen. Zerstö­rung der Riester-Rente bedeutet einfach nur, dass der Riester Markt komplett kaputt geht. Und das ist sicher­lich auch durch die Politik beab­sich­tigt. Und die Markt­ge­ge­ben­heiten führen jetzt dazu, dass viele Riester Anbieter, die in der Vergan­gen­heit wirk­lich zu empfehlen waren, entweder schon aufge­hört haben mit dem Thema und das gar nicht mehr anbieten für Neukunden oder du hast jetzt die Situa­tion, dass so eine Schluss­ver­kauf Stim­mung aufkommt. Und Ich rede in dieser Mini Video Serie darüber, warum das jetzt wichtig ist, dass du dich mit deinem bestehenden Riester-Vertrag beschäf­tigst. Und es könnte jetzt sein, dass du viel­leicht in deinem Ordner einen Riester Bauspar­ver­trag hast. Und dann gibt es ein Video in meinem Kanal, das verlinke ich mal hier. Das hat ziem­lich große Wellen geschlagen. Es geht um das Thema Wohn-Riester und um die Nach­teile von Wohn-Riester.

Ich muss an dieser Stelle vorab direkt nochmal sagen, weil immer wieder auch gerne mal Leute dann sagen, ja, du kannst doch nicht nur die nega­tiven Seiten betrachten, darum geht’s mir nicht. Ich will kein Produkt schlecht reden, ich will aber zumin­dest mal über die Dinge spre­chen, die im Bera­tungs­ge­spräch sehr häufig leider nicht ange­spro­chen werden. Das heißt also, es macht ja gar keinen Sinn, dass ich jetzt das erzähle, was du eh schon vom Berater oder Verkäufer gehört hast. Natür­lich gibt es bei Riester immer die gleiche Förde­rung. Natür­lich gibt es bei einem Bauspar­ver­trag auch den Vorteil, dass du früher mit der Tilgung fertig bist oder viel­leicht auch schneller in die Zutei­lung kommst. Aber das Grund­prinzip, was hinter Wohn-Riester steckt, das ist eigent­lich das, was ich kriti­siere, weswegen ich jetzt von mir alleine auch niemals Wohn-Riester empfehlen würde und wo viele Leute zu mir kommen und sagen, das hat mir aber so in der Form noch keiner erzählt.

Also, schau dir auf jeden Fall dieses Video ausführ­lich an, da gehe ich jetzt nicht ganz so tief rein in diesem Video, was jetzt der Inhalt ist. Aber der Haupt­punkt, der viele scho­ckiert ist der, dass du in einer Riester Bauspar Konstruk­tion, in Verbin­dung mit einer immo­bi­li­en­fi­nan­zie­rung, mal ganz verein­facht gesagt, ein Steu­er­schuld Saldo aufbaust. Das heißt also, du hast eine Steu­er­schuld, die während der gesamten Zeit immer weiter anwächst oder ein zu versteu­erndes Konto. Das nennt sich Wohn-Förder Konto. Und irgend­wann hast du dann deine Immo­bilie bezahlt. Mitt­ler­weile ist es so, dass es nicht unbe­dingt immer nur punkt­genau am Renten­ein­tritt ist, sondern oftmals auch vorher schon, weil die Zinsen recht günstig sind und die Gesamt­rate dann meis­tens so gestaltet werden kann, dass man teil­weise schon mit 60 oder 61 oder 62 oder irgendwas fertig ist. Dann hast du deine Immo­bilie bezahlt. Das ist ja das Haupt­ziel der meisten Leute. Das heißt also, die Immo­bilie ist schul­den­frei oder du bist schul­den­frei. Bezahlst du noch die Neben­kosten, wohnst quasi erstmal fast miet­frei. Und wenn du dann in Rente gehst, dann kommt der Staat her und sagt, hey, wir haben da nochmal eine Frage.

Du hast ja jetzt die ganze Zeit 30 Jahre lang zum Beispiel, eine Förde­rung bekommen an der Steuer vorbei. Da wäre es jetzt ganz gut, wenn wir mal die Steuern bekommen würden von dir. Und wie willst du das machen? Willst du das auf einmal zahlen? Dann kriegst du einen Rabatt oder willst du das in Raten zahlen, dann machen wir es halt so lange, bis du 85 bist. Und du denkst dir so, Moment mal wieso? Ich hab doch meine Immo­bilie abge­zahlt. Wo kommen denn jetzt die Steuern her? Wenn du nicht darüber Bescheid weißt. Das heißt, es kann dir passieren, dass du eine Situa­tion hast, die du dann plötz­lich nicht mehr lösen kannst. Weil entweder hast du dich nicht darauf vorbe­reitet und du kannst die Steu­er­schuld gar nicht auf einmal beglei­chen. Oder es berührt dich ziem­lich unan­ge­nehm, wenn du sowieso weniger Einkommen hast und wenn du in Rente gehst und du zahlst ein Leben lang Steuern. Also das ist das größere Problem in der Regel, dass die Leute hinten­raus, wenn sie das sagen, ja gut, dann verteile ich das halt auf eine jähr­liche Zahlung bis zum 85. Vergiss nicht, du hast eh eine Renten­lücke. Und wenn du dann noch oben­drauf Steuern zahlst, dann kann das schon für den einen oder anderen blöd werden. Das muss nicht sein. Ich weiß, es hört sich jetzt wieder alles so negativ an, ich weiß, aber ich warne davor, was da passieren kann. Wenn das einer frei entscheidet, dann kann man das ja machen. Also, Haupt­thema ist, du hast eine Steu­er­last, die du berück­sich­tigen musst, wenn es dir gelingt, damit umzu­gehen und zu sagen, okay, ich spare jetzt parallel was an und damit kann ich dann die Steuern bezahlen. Meinetwegen.

Weil es geht jetzt gar nicht darum, dass ich sage, Wohn-Riester rechnet sich nicht. Weil rein rech­ne­risch kann es schon durchaus sein, dass du in der Zeit, wo du die Förde­rung bekommst, mehr Geld bekommst, als was du hinterher an Steuern zahlst. Das ist alles in Ordnung, kann sein. Aber jetzt kommt der zweite Punkt, das emotio­nale Thema. Das ist das, was die meisten ehrli­cher­weise noch viel mehr stört, weil die Leute, die sich bei mir melden und sagen, hör mal, ich hab da auch so ein Riester-Vertrag, genau wie du im Video erzählt hast, wusste ich alles gar nicht.

Was passiert jetzt? Die sagen, ich will aber nicht diese ganzen Regeln. Du hast nämlich nicht nur die Steu­er­last, sondern du hast auch Regeln. Das heißt, auch die kann man dann halt irgendwie wieder für sich positiv auslegen und sagen, ja, du kannst ja die Immo­bi­lien auch wech­seln und kannst das über­tragen und so weiter und so fort. Alles okay. Aber mal verein­facht gesagt. Verkauf nicht einfach so möglich, Vermie­tung ist nicht einfach so möglich. Auch dieses Thema, was passiert eigent­lich im Erbschafts­fall oder im Schei­dungs­fall? Auch wieder so ein Regel Thema, auch nicht einfach, wie norma­ler­weise ohne Wohn-Riester.

Das bedeutet, was ist denn der Hinter­grund, warum du eine Immo­bilie kaufst? In der Regel ist es ja so, dass du sagst, ich will damit Frei­heit genießen. Ich möchte gerne mir ein Loch in die Wand schlagen, wann ich möchte. Ich möchte gerne das machen, was ich möchte. Ich muss da keinen Vermieter fragen. Das ist meine Frei­heit. Und jetzt legst du über diese Frei­heit den Mantel an Regeln drüber. Wie gesagt, nochmal extra dabei, ich bin ja mega diplo­ma­tisch geworden. Es kann sein, dass du mit diesen Regeln leben kannst. Aber zumin­dest soll­test du dich mal erkun­digen, was sind denn die Regeln. Auch da wieder, guck dir das Video an, ich glaube, ich kann nicht zweimal verlinken, aber guck dir das Video auf jeden Fall an. Weil wenn du jetzt sagst, Moment mal, okay, Steuern hin und her, kann ja sein. Aber die Regeln, die will ich auf gar keinen Fall. Dann macht Wohn-Ries­tern nicht viel Sinn.

Es gibt jetzt also die Situa­tion, dass du erstens einfach nur sparst. Und du hast noch gar keine Immo­bilie, dann ist es am einfachsten, daran was zu ändern, wenn es dir nicht mehr gefällt. Es gibt die Möglich­keit, dass du sagst, ich habe jetzt hier gerade eine laufende Immo­bi­li­en­fi­nan­zie­rung und da ist auch ein Wohn-Riester Vertrag mit dabei. Dann muss man sich genau angu­cken, was für eine Konstel­la­tion ist das? Ist der jetzt in die Finan­zie­rung wirk­lich mit einge­bunden oder läuft der nur so nebenher. Es kann jetzt auch sein, dass du schon eine Wohn-Riester Finan­zie­rung hast und die läuft schon eine ganze Weile. Das heißt, du bist mögli­cher­weise schon in der Tilgungs­phase, da müsste man auch wieder gucken, was gibt es da für Möglich­keiten. Es gibt also verschie­dene Szena­rien, die bei dir der Fall sein können. Und es ist unglaub­lich wichtig, dass du dich jetzt in dieser Zeit, also in diesen Tagen, in diesen Wochen damit beschäf­tigst. Warum? Weil dir zukünftig die Alter­na­tiven fehlen werden. Das heißt, das Riester Thema hat ein Ablauf­datum. Das hab ich im letzten Video schon gesagt. Das heißt, die Politik will Riester nicht mehr weiter fördern. Die Finanz­wirt­schaft leidet darunter, dass die Kondi­tionen am Markt schlechter geworden sind und die die Regeln z.B. die Beitrags­ga­rantie nicht mehr aufrecht­erhalten können. Und deshalb verab­schieden sich viele Gesell­schaften, die wirk­lich gut sind, vom Markt und sagen, ich mach kein Riester mehr.

So, wenn du jetzt aber da stehst und sagst, ja Moment mal, ich hab doch jetzt hier so einen Vertrag und ich wollte gerne mal wech­seln und du hast plötz­lich keine Alter­na­tiven mehr, dann bist du ja gefangen in deinem Vertrag. Deshalb ist es wichtig, dass du dich jetzt damit beschäf­tigt und guckst, was für Lösungen gibt es. Und das soll­test du in der nächsten Zeit machen. Am besten mit einem unab­hän­gigen Berater, der nicht für eine Bank arbeitet, nicht für eine Bauspar­kasse, auch nicht für eine Versi­che­rung, damit du mehrere Möglich­keiten hast.

Wenn dir keiner einfällt, dann melde dich gerne bei mir, mach einen Termin. Du musst dich nur darauf gefasst machen, dass es ein biss­chen dauert, ein paar Wochen, bis du den Termin bekommst, aber dann können wir darüber spre­chen, welche Situa­tion du genau hast und dann können wir über­legen, ob es da eine Lösung gibt.

Bleib an dieser Serie dran, wenn dich das Riester inter­es­siert. Guck dir auf jeden Fall auch das letzte Video an. Da ging es um das Thema Bank­spar­pläne. Im nächsten Video geht es darum, welche Nach­teile Fonds Spar­pläne haben könnten. Und Fonds Spar­pläne könnten zum Beispiel dir ange­boten worden sein von einer Bank. Und wenn du so einen Vertrag hast, dann bleib auf jeden Fall am besten als Abon­nent hier im Kanal erhalten oder mir erhalten. Und wir sehen uns im nächsten Video. Bis dann. Der Lehnen.

Und jetzt DU!

Optimiere Deine Finanzen und Versicherungen und erziele durchschnittlich mehrere Tausend Euro Vorteil! Buche jetzt Dein kostenloses Kennenlerngespräch und wir besprechen gemeinsam, wie Du von einer unabhängigen Beratung profitieren kannst.