Immo­bi­li­en­fi­nan­zie­rungen werden SCHWIERIGER durch CORONA | Forward Darlehen sinnvoll?

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzep­tieren Sie die Daten­schutz­er­klä­rung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Worum geht es?

Die Corona Pandemie betrifft Deutsch­land und die ganze Welt nicht nur gesund­heit­lich, sondern auch wirt­schaft­lich. Banken reagieren auf die neue Situa­tion mit verschärften Krite­rien bei der Immobilienfinanzierung.

Inhalt des Videos:

Lass uns mal über ein Thema spre­chen, das ziem­lich viele Leute inter­es­siert. Zumin­dest merke ich das an den Anfragen die ich bekomme, nämlich das Thema Immo­bi­li­en­fi­nan­zie­rung. Gerade dann, wenn du jetzt schon Immo­bi­lien Eigentum hast, egal ob selbst genutzt oder vermietet oder wenn du das in Kürze vor hast, und möch­test Immo­bi­li­en­in­vestor werden oder möch­test deine eigen­ge­nutzte Immo­bilie in Kürze erwerben. Dann soll­test du dir dieses Video anschauen, weil jetzt geht es mal um die Thematik Corona in Verbin­dung mit einer Immo­bi­li­en­fi­nan­zie­rung und nicht nur ganz aktuell, sondern was auch in nächster Zeit noch auf uns zukommen kann.

Tag zusammen hier ist der Lehnen, und ich bin unab­hän­giger Finanz und Versi­che­rungs­makler aus Dort­mund. Und das Thema Immo­bi­li­en­fi­nan­zie­rung ist eins, was sehr, sehr viele Menschen inter­es­siert. Ich mache das nicht alleine, sondern ich bin ja mehr der Haus­arzt kann man sagen und decke den Groß­teil der Finanz­themen im Haus­halt ab. Aber mit dem Thema Immo­bi­li­en­fi­nan­zie­rung beschäf­tige ich mich zusammen mit einem Spezia­listen. Und mit dem habe ich mich kürz­lich unter­halten und wir haben mal so ein biss­chen durch­ge­spro­chen, was aktuell so passiert ist in jüngster Vergangenheit.

Was jetzt gerade passiert und auch was in nächster Zeit noch passieren kann. Damit es solche und andere wich­tige Tipps nicht verpasst, würde ich dir auf jeden Fall ganz wärms­tens ans Herz legen, jetzt mal eben den Abon­nieren Button zu drücken, falls noch nicht geschehen, weil dann kriegst du immer mit, wenn hier was Neues passiert, insbe­son­dere dann, wenn du diese klit­ze­kleine Glocke auch noch drückst. Dann gibt’s eine Benach­rich­ti­gung, hey, der Lehnen hat wieder ein neues Video rausgebracht.

Lass und mal kurz über­legen, was jetzt in letzter Zeit passiert ist. Wir haben sicher­lich eine wirt­schaft­liche Auswir­kung, auch eine volks­wirt­schaft­liche Auswir­kung durch Corona. Sprich, also wir haben eine größere Unsi­cher­heit, was Arbeits­platz­si­cher­heit anbe­trifft, was wirt­schaft­liche Verhält­nisse von Privat­haus­halten anbe­trifft. Und jetzt musst du dir ja nur die Frage stellen, die andere Seite einer Finan­zie­rung, also die der Bank. Wie würde die sich jetzt wohl am sinn­vollsten verhalten in so einer Situa­tion? Die wird also über­legen, ok, unsi­chere Zeiten, die aktuell entstanden sind und die sicher­lich zukünftig auch noch kommen.

Sicher­heit

Also müssen wir das ganze zur Thematik Sicher­heit mal ein biss­chen anders betrachten. Das bedeutet, es wird in Zukunft wahr­schein­lich nicht leichter eine Immo­bi­li­en­fi­nan­zie­rung zu bekommen und es wird wahr­schein­lich auch nicht billiger. Es geht also darum, dass wir schon deut­lich gemerkt haben, dass Banken hergehen und die Krite­rien für eine Immo­bi­li­en­fi­nan­zie­rung verschärft haben. Das heißt also, es gibt andere Krite­rien an die Finan­zier­bar­keit über­haupt. Es gibt andere Krite­rien an die maxi­male Höhe der Finan­zie­rung, also prozen­tual gesehen, manche Leute wollen ja auch viel­leicht die Neben­kosten mitfi­nan­zieren. Manche wollen viel­leicht oben­drauf nochmal die Immo­bi­li­en­re­no­vie­rung oder ‑sanie­rung drauf setzen. Und dann wird es halt nicht leichter, sondern eher schwie­riger. Bei manchen Banken haben wir das jetzt sogar live erlebt. Und dann muss man sich halt über­legen Wie würde jetzt so eine Bank sich das vorstellen? Die sagt, okay, wir haben jetzt gemerkt, es gibt viel­leicht den einen oder anderen Ausfall, bei vermie­teten Objekten, also auf der Seite der Mieter. Dann gibt es viel­leicht auch den einen oder anderen Raten­aus­fall bei Leuten, die eine Immo­bi­li­en­fi­nan­zie­rung haben und jetzt ihre Raten nicht bezahlen konnten, viel­leicht wegen Kurz­ar­beit. Die Frage ist, ist die aktu­elle Zeit sicherer als vorher oder nicht? Und dann wirst du wahr­schein­lich sagen, nein natür­lich nicht. Und es wird wahr­schein­lich auch nicht sicherer werden, weil wir wissen ja noch gar nicht welche Auswir­kungen diese ganze Corona Thematik noch auf die Wirt­schaft haben wird. Also ich kenne zumin­dest viele Arbeit­geber, die jetzt sagen, wir haben Leute entlassen, wir haben abge­baut, wir haben Kurz­ar­beit und es wird wahr­schein­lich darauf hinaus­laufen, dass das auch nochmal so fortschreitet.

Und sowas weiß eine Bank natür­lich auch. Das heißt also, es kann durchaus passieren, dass die Krite­rien zukünftig verschärft werden. Und dann hast du natür­lich die A‑Karte, wenn du dann ausge­rechnet an der Reihe bist. Ich hätte ja dann jetzt hier gerne mal meine Finan­zie­rung. Das trifft dich übri­gens auch, wenn du jetzt schon eine laufende Finan­zie­rung hast und viel­leicht in ein, zwei Jahren oder so, erst darüber nach­denkst die zu verlän­gern, weil man hat ja eine Zins­fest­schrei­bung. Und wenn die jetzt in ein, zwei oder drei Jahren ausläuft, dann denkst du dir heute viel­leicht, na ja gut, da habe ich ja jetzt aktuell nichts mehr zu tun, es läuft ja alles noch. Aber was ist denn, wenn sich jetzt in den nächsten ein, zwei Jahren die Situa­tion noch mehr verschlech­tert und du dann da stehst und sagst, oh, das hab ich mir jetzt so eigent­lich nicht vorge­stellt. Also grund­sätz­lich wird gerade im Eigen­nut­zer­be­reich niemand dastehen ohne Finan­zie­rung. Die Bank wird sich schon weiter finan­zieren. Aber man sollte viel­leicht dann, wenn man selber noch die Entschei­dungs­frei­heit hat, sich mit den Themen beschäf­tigen. Und das ist im Moment der Fall.

Anschluss­fi­nan­zie­rung regeln

Du kannst zum Beispiel durch ein soge­nanntes Forward-Darlehen jetzt schon die Anschluss­fi­nan­zie­rung regeln. Also als Beispiel, die Anschluss­fi­nan­zie­rung wird eigent­lich erst im Sommer nächsten Jahres fällig. Dann kannst du auch heute schon sagen, ich möchte das jetzt schon ding­fest machen, weil wir haben aktuell noch güns­tige Zinsen, und ich weiß nicht so genau, ob das jetzt nochmal hoch­geht. Da mache ich es doch lieber jetzt, und das geht eben. Das machen wir sehr häufig. Und wenn du so eine Situa­tion hast, dann komme gerne auf mich zu. Buche dir einen Kennen­lern­termin, dann spre­chen wir mal darüber, wie ich und mein Kollege da so vorgehen, und dann können wir darüber spre­chen, was für dich möglich ist. Das Gute ist eben, dass du dir dann heute schon die Situa­tion saven kannst, für die nächsten 10 oder 20 oder 30 oder was auch immer Jahre, weil wie gesagt, die Zeiten werden ja nicht besser oder zumin­dest nicht sicherer.

Vermie­tete Immobilen

Wenn du Vermieter bist, also wenn du vermie­tete Immo­bi­lien hast, dann kann das durchaus passieren, dass so eine Bank übri­gens ein Objekt auch mal anders bewertet. Das heißt also, die sagen heute, das Objekt ist so und so viel wert, und du hast einen prozen­tualen Anteil finan­ziert. Und in Zukunft kann es sein, dass Sie sagen, ja nein, also wir haben das Objekt jetzt ein biss­chen abge­wertet und der prozen­tuale Anteil, also der Belei­hungs­aus­lauf verän­dert sich. Und dann bedeutet das für dich eine Verschlech­te­rung in der Finan­zie­rungs­si­tua­tion. Also auch da ist es sinn­voll, dass wir darüber spre­chen. Was ist aktuell los bei dir? Was hast du eigent­lich in nächster Zeit so vor? Und viel­leicht kann man Dinge jetzt auch schon regeln. So, und das einfach so als kurzer Tipp mal an dieser Stelle. Wenn du dich mit dem Thema Immo­bi­li­en­fi­nan­zie­rung irgendwie ausein­an­der­setzt, dann am besten jetzt.

So, und jetzt die Frage, wie macht man das am besten? Am besten natür­lich mit einem unab­hän­gigen Vermittler dazwi­schen. Weil der unab­hän­gige Vermittler, also zum Beispiel ich und mein Experte. Wir können den ganzen Markt für dich verglei­chen, weil wenn du doch jetzt zu deiner Haus­bank gehst, dann ist ja eins ganz klar, die wird nicht sagen, ja, gehen Sie mal auf die andere Stra­ßen­seite da ist eigent­lich noch eine viel bessere Kondi­tion. Bei uns taugt das nix. Nein, du wirst natür­lich bei deiner Bank und deren Story erzählt bekommen. Und wenn du dann zur nächsten gehst und zur nächsten und zur nächsten, dann kostet dich das Zeit. Und wenn du jetzt gerade in der Situa­tion bist, dass du viel­leicht das erste Mal finan­zierst, dann hast du ja gar nicht die Möglich­keit zu beur­teilen, ist das denn jetzt eigent­lich gut, was die mir da gezeigt haben? Das heißt, selbst wenn du das selber machen würdest, also selber verglei­chen würdest, mehrere Kondi­tionen. Würdest du da vorstehen und sagen, ja gut, taugt das jetzt was, oder ist das nichts? Du hast ja keinen Vergleichs­wert, also zumin­dest keinen fach­li­chen Vergleichs­wert. Deshalb ist es sinn­voll, einen unab­hän­gigen Berater mit rein zu nehmen, der dann für dich die Banken verglei­chen kann. Der dir ein Finan­zie­rungs­kon­zept zusam­men­stellen kann, was zu dir passt. Das halte ich grund­sätz­lich für sehr, sehr wichtig, weil es ist ja nunmal wahr­schein­lich die größte Inves­ti­tion, die du in deinem Leben so tätigst.

Übri­gens entsteht dir dadurch kein Nach­teil. Ganz im Gegen­teil. Es ist nämlich so, dass wir zum Beispiel auch mit deiner Haus­bank zusam­men­ar­beiten können. Also, es ist jetzt nicht so, dass wir sagen so, nein, deine Bank ist jetzt tabu. Manchmal ist es tatsäch­lich die beste Lösung. Aber es ist dann trotzdem sinn­voll, dass man einen unab­hän­gigen Berater dazwi­schen hat, der dann mit deiner Haus­bank viel­leicht nochmal nach­ver­han­deln kann und das in die rich­tige Rich­tung bringen kann. Also wie gesagt, es ist nicht unbe­dingt so, dass wir sagen alle Banken nur nicht deine.

Nein, es kann tatsäch­lich sein, dass wir deine nehmen. Aber dafür ist es erfor­der­lich, dass du zuerst auf einen unab­hän­gigen Berater, also auf uns jetzt zum Beispiel zukommst, um dann die Kunden­ver­bin­dung zu sichern, in Anfüh­rungs­stri­chen. Weil wenn du jetzt zu deiner Bank rennst und dann anfängst mit denen zu reden, zu verhan­deln und so weiter. Dann ist es oftmals so, dass die sagen, so das ist jetzt unser Kunde, und wenn wir dann im Nach­hinein dazu geholt werden, dann kommen wir da nicht mehr rein, weil die Bank sagt, nein, das ist jetzt hier unser Kunde, und da könnt ihr mal gar nichts mehr damit machen.

Und das ist nicht immer vorteil­haft. Also wenn du sagst, ich hätte schon gerne jemanden dabei, der meine Inter­essen vertritt. Dann mache das am besten vorher. Das macht dann eben auch Sinn, dass man jemanden hat, der das Ganze mal von unab­hän­giger Seite betrachtet. Welches Konstrukt man denn über­haupt nimmt, weil oftmals ist es nicht nur die Zins­kon­di­tion die wichtig ist, sondern manchmal ist es einfach das Konzept, was passen muss. Da habe ich sehr, sehr häufig erlebt, dass Banken da auch Fehler machen, weil die teil­weise dann halt ein Stan­dard­pro­gramm fahren.

Und dann ist es auch wichtig welchen Finan­zie­rungs­ver­mittler man nimmt. Weil es gibt halt Finan­zie­rungs­ver­mittler, die einfach so Stan­dard­ge­schäft abwi­ckeln. Es gibt aber auch, so arbeiten wir zum Beispiel, es gibt aber auch Fälle, wo Connec­tions und sehr gute Connec­tions zu einzelnen Banken bestehen, sodass man auch mal die Möglich­keit hat Sonder­fälle durch­zu­kriegen. Dass man auch mal ein biss­chen anders verhan­deln kann. Dafür brauchst du halt jemanden, der ein Netz­werk hat. Und wenn dich sowas inter­es­siert, dann komm auf mich zu.

Dann können wir mal darüber spre­chen, wie wir da so arbeiten. Und dann können wir schauen, wie wir deine Finan­zie­rung, mögli­cher­weise dann auch den ersten Traum vom Eigen­heim erfüllt bekommen. Wenn dir dieses Video gefallen hat, hinter­lasse mir dich mal einen Daumen hoch. Schreibe mir in die Kommen­tare, wie hast du das mit den Finan­zie­rungen bisher so gemacht? Welche Erfah­rung hast du gesam­melt mit den Banken? In meinem Kanal gibt es auch noch diverse andere Videos zum Thema Finan­zie­rung, Wohn-Riester, Bauspar­ver­träge und so weiter.

Da kann man schon mal so erste Grund­in­for­ma­tionen bekommen. Und die sind übri­gens der Auslöser teil­weise auch, warum viele sagen, oh okay, das habe ich so noch nicht gehört. Und da sollte ich mich dann viel­leicht doch mal beraten lassen. Schau also ruhig mal rein in die Videos, und wir sehen uns nächstes Mal wieder, wenn es wieder heißt Finanz-Freitag.

Und jetzt DU!

Optimiere Deine Finanzen und Versicherungen und erziele durchschnittlich mehrere Tausend Euro Vorteil! Buche jetzt Dein kostenloses Kennenlerngespräch und wir besprechen gemeinsam, wie Du von einer unabhängigen Beratung profitieren kannst.