Kosme­ti­sche Opera­tionen … Unfall­ver­si­che­rung | QUICKTIPP

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzep­tieren Sie die Daten­schutz­er­klä­rung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Worum geht es?

Wuss­test Du, dass kosme­ti­sche Opera­tionen in guten Unfall­ver­si­che­rungen enthalten sind?!

Inhalt des Videos (Tran­skrip­tion):

Das Thema Unfall­ver­si­che­rung kommt in vielen Bera­tungen auch wieder auf den Tisch und deshalb will ich heute mal auf einen kleinen Teil­be­reich gehen, der mit der Unfall­ver­si­che­rung zusam­men­hängt, der gar nicht ganz so oft betrachtet wird.

Ich hatte ja schon mal das eine oder andere zum Thema Unfall­ver­si­che­rung gesagt. Eine Unfall­ver­si­che­rung ist ja dafür da, Kosten abzu­de­cken oder aufzu­fangen, also das heißt finan­zi­ellen Schutz zu gewähr­leisten, wenn du mal eine Inva­li­dität erlei­dest durch einen Unfall. Ein Unfall ist klar defi­niert. Da gibt’s eine Esels­brücke, “PAUKE”. Ist also ein plötz­lich von außen unfrei­willig auf den Körper einwir­kendes Ereignis, das halt Schaden verur­sacht. Und ein Schaden bedeutet jetzt, dass du halt körper­lich geschä­digt bist, dass z.B. Körper­teile nicht mehr funk­tio­nieren oder viel­leicht sogar fehlen. Dann gibt es aber noch gewisse, ich sag jetzt mal Neben­leis­tungen in der Unfallversicherung.

Kosme­ti­sche Operationen

Wenn du jetzt also mal in einen guten Unfall Tarif rein schaust, dann findest du da in der Regel das Thema kosme­ti­sche Opera­tionen. Was ist jetzt damit gemeint? Es ist jetzt nicht damit gemeint. Ja, hier muss es mal ein biss­chen größer werden. Oder die Lippen sind mir nicht dick genug. Solche Sachen nicht, sondern kosme­ti­sche Opera­tionen im Zusam­men­hang natür­lich mit einem Unfall, um mögli­cher­weise Unfall­schäden oder Unfall­schä­di­gungen kosme­tisch aufzufangen.

Welche kosme­ti­schen Opera­tionen könnten das sein?

Was könnte das jetzt also sein? Zum Beispiel Opera­tion wegen Narben­bil­dung oder beispiels­weise auch so eine Sache, wenn du jetzt frontal aufs Gesicht fällst beim Moun­tain­bike fahren und du haust die alle Zähne raus, dann wäre das z.B. auch ein Teil der Unfallleistung.

Und jetzt gibt es halt alte Tarife. Die haben diesen Bereich nicht beson­ders hoch abge­si­chert. Teil­weise gar nicht, teil­weise nicht beson­ders hoch. Jetzt kann man sich ja vorstellen, dass wenn es jetzt wirk­lich mal, ich habe da so letz­tens ein Moun­tain­biker beraten, der bret­tert halt mit seinem Fahrrad den Berg runter und dann düst man da beim Down­hill zwischen Felsen hin und her und hat man jetzt nicht so einen Helm auf, der vorne so einen Bügel hat, ich weiß nicht, wie das heißt. Dann hat man natür­lich das Problem, dass man unge­schützt viel­leicht sich auch das Gesicht mal so ein biss­chen unan­ge­nehm beschädigt.

Es muss übri­gens nicht nur beim Down­hill sein, es kann auch einen ganz normalen Fahr­rad­fahr­si­tua­tion passieren. So, jetzt bin ich mit dem mal so durch­ge­gangen, habe gesagt, sag mal, was würde denn eigent­lich jetzt passieren, wenn du jetzt dir die Zähne komplett raus­haust, kannst du dir vorstellen, wie teuer das wird? Dann sagt er sofort, ja, ja, das wäre richtig unan­ge­nehm, weil das hat er ja selber in der Familie erlebt. Da musste halt die Mutter in dem Fall ein Implantat haben und das kostete dann in dem Fall 3, 4, 5000 Euro. So, jetzt stellt man sich also mal vor, was passiert dann, wenn jetzt oben und unten direkt mehrere Zähne fehlen, das kostet richtig Geld. Und wenn man jetzt dann noch über­legt, dass es auch andere Situa­tionen geben kann, wo es viel­leicht noch schlimmer ist, zum Beispiel hatte ich jetzt auch den Fall, da hatte ein Kind Verlet­zungen im Gesicht und dann wurde halt über­legt, wie kann man das jetzt machen, dass die Narben möglichst unauf­fällig verbleiben oder viel­leicht sogar entfernt werden können.

Das sind alles so Dinge, wo man über­legen muss, könnten kosme­ti­sche Opera­tionen viel­leicht sogar teuer werden.

Worauf achten bei Einschluss von kosme­ti­schen Opera­tionen in der Unfallversicherung?

Bedeutet also, wenn ich eine Unfall­ver­si­che­rung abschließen würde, dann würde ich auf jeden Fall darauf achten, dass dieser Bereich auch ausrei­chend versi­chert ist. Und das bedeutet in mehreren 10.000 Euro Höhe oder viel­leicht sogar unbe­grenzt. Also soll­test du eine Unfall­ver­si­che­rung haben und viel­leicht sogar eine Begrün­dung dafür, dass du sagst, ich bin viel unter­wegs, ich mache viel Sport, ich bin sehr aktiv, dann schau ruhig mal in deine Police rein, wie hoch kosme­ti­sche Opera­tionen da abge­si­chert sind. Und wenn du dann fest­stellst, das sind nur ein paar tausend Euro, dann kann das sein, dass man die viel­leicht mal unter die Lupe nehmen sollte.

Wie beraten lassen?

An der Stelle würde ich auf jeden Fall empfehlen, dir einen unab­hän­gigen Versi­che­rungs­makler zu suchen, weil der halt verschie­dene Gesell­schaften, verschie­dene Tarife und Produkte analy­sieren kann. Wenn du an der Stelle keinen hast, komm gerne auf mich zu und dann gucken wir mal, wie ich so arbeite und wie ich dir da helfen kann. Wenn dir das Video gefallen oder genützt hat, würde ich mich natür­lich über einen Daumen hoch freuen. Und wenn ihr den Kanal noch nicht abon­niert hast, dann auf jeden Fall auch abon­nieren und am besten noch die Glocke anma­chen. Dann sehen wir uns in Kürze wieder zum nächsten Video. Bis dann der Lehnen.

Und jetzt DU!

Optimiere Deine Finanzen und Versicherungen und erziele durchschnittlich mehrere Tausend Euro Vorteil! Buche jetzt Dein kostenloses Kennenlerngespräch und wir besprechen gemeinsam, wie Du von einer unabhängigen Beratung profitieren kannst.